Die 10 letzten Jugendwörter des Jahres (2010-2020)

Jugendliche benutzen und erfinden gerne mal Wörter, die lustig, trendig oder absurd klingen. Vor allem YouTuber, Musiker, Politiker oder auch andere bekannte Persönlichkeiten sind für die Erfindung der Wörter verantwortlich. Seit 2008 wird daher jährlich von einer Jury des Langenscheidts-Verlags das Jugendwort des Jahres gewählt. Welche Jugendwörter in den letzten 10 Jahren (2020-2010) gewonnen haben, stellen wir euch im folgenden Artikel vor:



2020: „lost“

Dieses Jahr machte das Jugendwort „lost“ das Rennen. Lost wird benutzt, um auszudrücken, wenn jemand von etwas keine Ahnung hat. Zum Beispiel: „Du bist total lost in Mathe.“ Vor allem der YouTuber und Streamer „Trymacs“ hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass das Wort bei den Jugendlichen einen Anklang findet.

2. Platz: „cringe“
3. Platz: „wyld/wild“

2019: In diesem Jahr fiel die Wahl aus.

2018: „Ehrenmann/Ehrenfrau“

Im Jahr 2018 wurde das Wort „Ehrenmann/Ehrenfrau“ als Sieger ernannt. Mit diesem Wort wird impliziert, dass eine Person etwas Gutes gemacht hat. Zum Beispiel, wenn ich hinfalle und mir eine Person aufhilft, dann ist diese Person ein/-e „Ehrenmann/Ehrenfrau“.

2. Platz: glucóse-haltig
3. Platz: verbuggt

2017: „I bims“

I bims heißt „Ich bin´s“ in der sogenannten „Vong-Sprache“. Die Vong-Sprache ist ein Sprachstil, das Mitte der 2010er Jahre als Internetphänomen entstand. Es zeichnet sich durch Anglizismen, Malapropismen, Rechtschreib- und Grammatikfehler sowie Plenks aus. Auf jeden Fall 1 nices Jugendwort vong Lustigkeit her.

2. Platz: napflixen
3. Platz: tinderjährig

2016: „Fly sein“

Mit Fly sein drückt man ganz einfach aus, dass etwas oder jemand besonders abgeht.

2. Platz: bae
3. Platz: isso

2015: „Smombie“

Ein Kofferwort aus den Wörtern „Smartphone“ und „Zombie“. Hinter dem Wort steckt eine tiefgründigere Bedeutung, denn damit sind Personen gemeint, die so sehr von ihrem Smartphone abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung kaum mehr wahrnehmen.

2. Platz: merkeln
3. Platz: rumoxidieren

2014: „Läuft bei dir“

Das Jugendwort 2014 hat sich bis heute in der Jugend und auch teilweise bei den Erwachsenen gehalten. Der Satz ist ziemlich selbsterklärend.

2. Platz: Gönn dir!
3. Platz: Hayvan

2013: „Babo“

Babo bedeutet so viel wie Boss. Das Wort entstand durch den Song „Chabbos wissen wie der Babo ist“ von dem Rapper Haftbefehl. Heutzutage hört man den Begriff eher seltener, aber damals ging es durch die Decke.

2. Platz: fame
3. Platz: gediegen

2012: „YOLO“

You only live once (YOLO) – Eine Erinnerung daran, dass man nur einmal lebt und sein Leben in vollen Zügen auskosten soll.

2. Platz: FU!
3. Platz: Yalla!

2011: „Swag“

Auch dieser Begriff sollte einigen bekannt sein. Swag bedeutet, dass jemand eine coole Ausstrahlung hat.

2. Platz: (epic) Fail
3. Platz: guttenbergen

2010: „Niveaulimbo“

Das einzige Wort aus dieser Liste mit dem ich persönlich nichts anfangen konnte. Wie siehts bei dir aus? Laut Definition ist Niveaulimbo ein ständiges Absinken des Niveaus. Zum Beispiel sinnlose Gespräche unter Jugendlichen.

2. Platz: Arschfax
3. Platz: Egosurfen


Das waren alle Jugendwörter der letzten 10 Jahre. Welches kanntest du nicht und welches findest du am lustigsten? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein